06.03.2014 Mein Ziel ist heute Castro Verde. Das sind so 100 km von der Küste ins Landesinnere. Ich fahre die N2 und die geht durch Natur pur, über Berge und viel Wald mit Korkeichen, dazwischen Olivenbäume und viel Grün. Es ist Frühling und Portugal blüht.

Ab und zu halte ich an und schaue mir Einiges näher an. Da komme ich z.B. an einer eingefassten Quelle vorbei und da treffe ich einen Frosch. Dann will ich die kleinen blauen Iris fotografieren und da sehe ich die Raupen, da hole ich das Makro und probiere die Raupen aufs Bild zu bekommen. 

Es wird bei so einer Bummlerei immer später und eigentlich weiß ich noch nicht so recht, wo ich über Nacht stehen kann. Dann kommt ein Schild an der Straße: P für Wohnmobile mit V+E  Wenn das nichts ist. :-))

Der Parkplatz ist an einer Tankstelle mit weitem Blick über das Land. Ganz in der Nähe ist das Centro de Educacao Ambiental von Vale Goncalinho. Ein Informationszentrum über Groß-Trappen.

Hier in dem sogenannten "weißem Feld" in der aletejanischen Ebene ist die beste Vogelbeobachtungsstelle von Portugal und ganz besonders von den Groß-Trappen. In ganz Portugal wurden vor Jahren 1500 Groß-Trappen gezählt und alleine bei Castro Verde waren es 1350.

Da ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich einige zu Gesicht bekomme, sehr groß.

07.03.2014  Heute war ich auf einem Landausflug. Ich bin kreuz und quer in der Gegend rumgefahren. Aber so ist es, wenn man unbedingt Groß-Trappen sehen will, lassen sie sich nicht blicken. Im Flug habe ich einige gesehen. Morgen werde ich mal zur Info-Stelle fahren. 

Es gibt hier jede Menge Schafe, die auf sehr, sehr großen Flächen weiden. 

Dann hatte ich ein Erlebnis mit einer Schlange. Sie war bestimmt ca.1,5 m lang. Ich fahre über eine Brücke und da liegt sie links an der Straße, ich bremse und schaue aus dem Seitenfenster und da verschwindet sie unter das Mobil. Ich wollte sie ja nicht überfahren, ich schnappe meinen Foto und öffne die Seitentür und da kommt sie unter dem Mobil vor und verschwindet im Gestrüpp. 

08.03.2014 Heute war der Großtrappen-Tag. Als erstes bin ich zu der Information gefahren. Dort bekam ich eine Karte von der Umgebung und auch eine Wegbeschreibung, wo ich evtl. Großtrappen beobachten könnte. Da war ich natürlich sehr froh darüber. In der Nähe von dem Centro de Educacao Ambiental von Vale Goncolinho ( die Einfahrt ist bei N 37-44-48,5 W 08-02-38,4  Neben der Schnellstraße nach Beja ist eine kleine Straße, dort ist auch das Hinweisschild zu dem Centro.

Man kann dort auch Rötelfalken beobachten, sie nisten in einem Turm.

 

Jetzt ging es genau nach Plan. Es ist eine herrliche Landschaft, das Wetter sehr sonnig, nur der Wind war nicht ideal. Ich mußte die Großrappen mit dem großen Tele fotografieren und da wurden die Bilder nicht so scharf. Sie waren doch sehr weit weg. Mit dem Fernglas konnte man sehr gut das Balzverhalten beobachten. Die Männchen balzen mit einer Verwandlungsnummer. Sie verdrehen sich so, daß sie schließlich die Form einer großen weißen Federkugel annehmen.

Gegen Abend  bin ich dann ein Stück weiter gefahren; zum Barragem do Roxo. Hier stehe ich direkt am See, ein Womo steht auch noch hier. Mal sehen was der morgige Tag bringt.