Spanien im Winter 2016

 

02.01.2016  Wie schnell doch das alte Jahr vergangen ist. Jetzt freue ich mich auf ein Neues Jahr und hoffe auf viele Touren mit neue Eindrücken und Erlebnissen.

Heute starte ich zu meiner großen Wintertour nach Spanien. Alles noch etwas ungewohnt, aber als alles verstaut ist, Nicki und Emma auch, dann kommt doch die Freude am Unterwegs sein.

Heute ist Samstag und nach den Feiertagen sind die Autobahnen voll, ein Stau nach dem anderen, aber auch keine LKWs, das ist schon mal gut. Es war für das Allgäu Schnee angesagt, ich mag Schnee, aber nicht auf der Straße, also fahre ich heute  bis ins Rheintal nach Ettenheim. Es ist schon dunkel und ich sehe die Lichter vom Europapark.  Der Stellplatz in Ettenheim N 48-16-26  E 07-46-52  ist direkt bei der Autobahnabfahrt. Er liegt vor dem Wohnmobilcenter Ernst mit V+E und Stromsäulen.

 

03.01.2016 Mein Ziel ist heute in Frankreich bei Lyon, der Vogelpark. Es sind immerhin 420 km, deshalb fahre ich diesmal die AB. Es ist ein sehr entspanntes Fahren, keine LKWs, die Fahrbahn trocken; es läuft gut. Um 16 Uhr bin ich schon am Vogelpark in Villars les Dombes N 45-59-31,2  E 05-01-28,2  Da spaziere ich noch mit den Hunden am Vogelpark lang ( er öffnet wieder am 19.03.16 ) und über den großen Parkplatz unter Bäumen. Sonst stehen hier immer einige Wohnmobile, es ist ein beliebtes Zwischenziel auf der Fahrt in den Süden oder heimwärts. Jetzt stehe ich hier alleine.

04.01.2016 In der Nacht kam noch ein Mobil, es regnet bis in die Morgenstunden heftig. Aber jetzt geht es weiter dem Meer zu. Ich begebe mich wieder auf die Autobahn. Nicki hat mit dem Autofahren etwas Probleme, da denke ich, es ist besser wenn ich nicht stundenlang von einem Kreisel zum anderen fahre. Ich komme zügig voran und bin auch gegen 16 Uhr am Ziel. Auch ca. 450 km. Übernachtung in Narbonne St. Pierre. Stellplatz V+E und Stromsäulen. N 43-11-24,4  E 03-11-48,6 Er liegt fast am Strand, dorthin laufe ich mit den Hunden, sie toben sich richtig aus. 

 

05.01.2016 Noch bin ich nicht in Spanien, also wieder auf die Autobahn. 450 km bis südlch von Barcelona. Es läuft super bis Barcelona. Sicher habe ich eine falsche Ausfahrt genommen; es kreuzen sich dort einige Autobahnen. Ich begebe mich unfreiwillig auf eine Stadtrundfahrt durch Barcelona. Versuche nur breite Straßen zu fahren und treffe dann auf die C 245 erreiche dann Sitges und Tarragona, dort gehe ich wieder auf die Autobahn. Ich möchte bis zum Ebro-Delta fahren und schaffe das auch im schönsten Abendlicht. Ab Barcelona war der Himmel blau mit weißen Wolken, links das Meer und rechts die Berge und die Sonne ist einfach in Spanien heller. Jetzt bin ich in Spanien angekommen. Ich fahre ein Stück in das Ebro-Delta bis Poble Nou Casa  N 40-39-34,1  E 00-40-23,8

06.01.2016  Der Tag beginnt mit einem herrlichen Sonnenaufgang am Strand. Heute ist Vögelgucken angesagt. Ich sehe viele Gruppen von Flamingos, Seiden- und Silberreiher und dann einen Baum voll Nachtreiher. Schon einige Jahre beobachte ich sie, aber es waren noch nie so viele. Ich freue mich auch, als ich den Eisvogel entdecke. Ich habe natürlich viel fotografiert, das mußte einfach sein.

07.01.2016 Hier auf dem Stellplatz habe ich Manni getroffen; auch ein Alleinfahrer. Wir kennen uns schon lange und haben schon viele Touren zusammen gemacht. Wir fahren also heute zu zweit nach Fortuna. Auf der Strecke wird noch eingekauft und getankt, aber dann geht es flott weiter nach Los Banos de Fortuna. Wir steuern den Campingplatz Fuente an. N 38-12-23,7  W 01-06-25,9  Dort waren wir schon sehr oft, die Gegend muß man mögen. Manche kommen nie mehr, andere immer wieder. Da wir nicht reserviert haben, kommen wir nur auf der Wartezone unter. Die ist auf dem neuen Platz, da wir keinen Strom brauchen ist das ok.

 

08.01.2016 Nur Sonne pur und Wüste. Es hat lange nicht geregnet. Für die Hunde ist es das Paradies, sie stöbern in der Wildnis, springen über Büsche und toben sich richtig aus. Ab und zu wird ein Kaninchen verfolgt, dann geht die Post ab.  Für mich ist das Thermalbad auf dem Platz ideal. Mal sehen wie lange wir es hier aushalten. Auf dem anderen Campingplatz sind noch einige Alleinfahrer, die wir schon begrüßt haben und sicher öfters treffen werden.

09.+10.+11.01.2016  Ich bin noch auf dem Campingplatz Fuente. Jetzt ist Camperleben angesagt. Sonnenaufgang kurz nach 8 Uhr, danach kleine Gassirunde, Thermalbaden, Essenkochen, Siesta und große Gassirunde.

12.01.2016 Inzwischen war ich einkaufen bei Mercadonna, ab und zu muß das Mobil bewegt werden. Heute waren wir im Lokal essen, mittags gibt es dort Menü für 10,- EU . Das ist in Spanien in vielen Gaststätten so. Finde ich richtig gut.

14.01.2015  Heute ist Waschtag und weil es windstill ist, wird gegrillt. Ich werde morgen weiter fahren. Es soll regnen und da ist es unmöglich in die Wildnis zu gehen, der Boden weicht zu sehr auf. Eine Woche hier in Banos de Fortuna genügen auch. Ich möchte das Meer sehen, auch die zwei Sterne vom anderen CP werden morgen weiterziehen. Manni wird noch hier bleiben, aber irgendwann sieht man sich an der Küste sicher immer wieder. Ein letztes Mal konnten meine Mädels noch die Kaninchen jagen, aber ohne Chancen.!