Eine Sternetour durch SARDINIEN  /  Anfahrt und Ostküste 

 

07.05.2016  1. Übernachtung und Auftakt auf dem Hohe Peissenberg. Hier treffe ich auch Bernd aus Hamburg und gemeinsam fahren wir am nächsten Tag über die Berge. Es geht bei starkem Gegenverkehr über den Fernpass und dann über den Reschenpass bis nach Laas. ( N 46-37-22,3  E 10-41-38,3 )  Inge, Herbert und Werner erwartetn uns schon. Wir übernachten gerne in Laas man kann schön zur kleinen Kirche spazieren und im Restaurant am Stadion Pizza essen; nach unserer Meinung, die beste Pizza von Südtirol. Diesmal entscheiden wir uns für Pizza Notscherle (alles was weg muss) Aber eigentlich, alles was die Küche zu bieten hat. Nach unserer Tauschaktion hatten wir wirklich "alles" auf dem Teller. 

09.05.2016 Unsere nächste Übernachtung ist in Peschiera del Garda N 45-26-19,4  E 10-41-0,2 auf dem Stellplatz. Hans erwartet uns schon und jetzt sind wir 6 in der Gruppe. Eigentlich wollten wir uns Simkarten beim TIM Shop besorgen sind aber bei 3 tre.it  gelandet. Das Angebot war sehr günstig und jetzt sind wir für Sardinien gerüstet.

10.05.2016 Eigentlich hatten wir heute als Übernachtungsziel Guastalla vorgesehen, aber wir haben eine Änderung ( das wird noch öfters vorkommen ). In Guastalla N 44-55-24,9  E 10-39-05,4  ist Mittagspause. So langsam treffen alle von der Poebenerundfahrt von verschiedenen Richtungen ein. Danach fahren  wir die SS 63 und übernachten in Castelnovo ne Monti.  N 44-26-0,2  E 10-24-46,5  Das ist mitten im Apennin. Es ist noch kühl und die Sonne kommt heute nicht so richtig durch.

 

12.05.2016 Es war gestern eine abenteuerliche Fahrt über die Berge, aber alle sind glücklich in Marina di Pisa auf dem Stellplatz gelandet.  N 43-40-44,4  E 010-16-43,1 Dort haben wir auch unseren letzten Teilnehmer, Roland getroffen. Jetzt sind wir mit 7 Teilnehmern komplett. Außerdem trafen wir uns noch mit der 3er Gruppe, die auch aus unserem Forum sind und nach Sardinien fahren. Alle zusammen hatten wir einen schönen Abend. Gemeinsam wurde ein Notscherle ( alles was weg muss ) Eintopf gekocht. Er schmeckte ganz prima. 

Heute stehen wir in Livorno auf dem Stellplatz im Fährhafen.  N  43-33-23,7  E  10-18-16,4 . Es stehen hier sehr viele Wohnmobile und morgen geht es um 6 Uhr zur Fähre. Sie wird um 8 Uhr ablegen. Um 15 Uhr sind wir dann in Olbia - Sardinien.  Ich freue mich schon sehr auf die Insel. 

 

 

14.05.2016  Jetzt sind wir schon den 2. Tage in Sardinien. Die Überfahrt war mit 7,5 Std. doch sehr lang, aber die Hunde haben meistens geschlafen und ging es sehr gut. In Olbia angekommen, sind wir gleich auf der Schnellstraße zu unseren ersten Stellplatz gefahren. Porto Ottiolou  N 40-44-10  E 9-42-32. Jeder war geschafft von dem langen Tag. Der Platz ist an einem langen Strand und Nicki hat ihr erstes Bad genommen. Sie liebt das Wasser. 

Am nächsten Tag war Strandhüpfen angesagt. Vor uns lagen eine Reihe Traumstrände. Als erstes besuchten wir Santa Giovanni bei La Caletta, dann den schönen Ort Santa Lucia. Capo Comino mit seinen Dünen kam als nächstes und an dem herrlichen Strand von Cala Liberotto sind wir gelandet. Jeder von uns kann sich den Tag einteilen wie er möchte, am Ziel und manchmal auch unterwegs, treffen sich dann alle wieder. 

 

15.05.2016 Heute ist Pfingstsonntag und wir stehen immer noch an dem Strand und einem See in Cala Liberotto  N 40-27-05,7  E 9-47-32. Die Sonne scheint und es ist warm, das Wasser mit den 19° noch etwas kalt. Für Nicki allerdings nicht. In der Früh können die Hunde auch am Strand frei laufen, da ist keiner dem das stören würde. Roland hat uns heute mit einem super gutem Gulasch verwöhnt. Herbert war mit seiner Leiter im Einsatz und gemeinsam wurde der Spiegel von dem Womo wieder befestigt. So ein Ruhetag ist einfach schön.  

 

16.05.2016 Weiter geht es nach Arbatax. Wir entscheiden uns für 125 es ist die Bergstraße, die an der Küste lang führt. Die Fahrt geht durch ein gigantisches Marmor Abbaugebiet und dann hoch oben an den Felsen lang. Sie ist sehr gut ausgebaut und gut zu fahren. Allerdings auch am Abgrund lang mit schönen Blicken über das Land. Überall blüht es. Wohnmobile sehen wir selten, die Saison beginnt im Juni.

In Arbatax kann man sehr gut bei den Rocco Rosso, den roten Felsen übernachten.