Über Südtirol nach Hause



02.10.2015  Wie geplant fahren wir von Marina di Pisa auf der Autobahn -> Parma nach Norden. Der Regen begleitet uns und als wir höher kommen auch ein starker Wind. Es ist das italienische Tief, das wir hinter uns lassen wollen. Unser Ziel ist heute der Stellplatz in Guastalla  N 44-55-24,9  E 10-39-05,4 . Es ist ein kostenloser Platz mit V+E und Stromautomat. Das Besondere Es gibt 3 Wasserhähne, an denen man 3 verschiedene Mineralwasser zapfen kann; auch kostenlos. Es kommen immer wieder Pkws und die Bewohner füllen sich die Flaschen. Wir bummeln durch die alte Stadt, gehen einkaufen und machen es uns gemütlich.


03.10.2015 Samstag. Wir stehen in Tramin am Schwimmbad. N 46-20-38,3  E 11-15-25,9  Heute sind auf dem Festplatz die Törggeletage und deshalb stehen viele Wohnmobile auf dem Parkplatz. Ab 17 Uhr spielt das Brüder Duo Vincent und Fernando und danach um 20 Uhr die Bürgerkapelle Tramin. 

Drei von uns sind hoch gepilgert und waren dabei. Sie haben uns dann eine Flasche neuen Wein und einige Spezialitäten mitgebracht und so saßen wir noch gemütlich vor einem Wohnmobil und hatten unser eigenes Törggelen. 


04.09.2015  heute fährt ein Stern nach Hause und so sind wir nur noch 6. Nach der Besprechung um 9 Uhr war allen klar, wir fahren über den Brenner über Schwaz zum Achenpass und Achensee. Danach treffen wir uns alle am Sylvenstein See. Das geht mit den Koordinaten richtig gut. So kann jeder fahren wie er möchte, meistens in 2er oder 3er Gruppen, oder alleine. Es ist dann immer spannend, welches Navi wie geführt hat. 

Wir entscheiden uns, in Fall am Sylvenstein See zu bleiben. N 47-34-19,0  E 11-31-58,1  Es gibt dort einen Stellplatz im Wald mit V+WC. Am Abend, nachdem wir einen schönen Spaziergang am See gemacht haben, kehren wir beim Jäger vom Fall ein. Wir sitzen auf der Eckbank vor dem flackenden Feuer im Kamin. Es tut gut, denn es ist auch draußen schon sehr frisch geworden.


05.10.2015 Heute ist unser letzter Tag. Vier Sterne fahren nach Hause und zu zweit fahren wir noch in die Eng. Es ist ein sonniger Tag und die Fahrt über Hinterriss in die Eng ist einfach umwerfend. Der Nebel steigt aus den Almwiesen und wir fahren durch das Risstal mit den leuchtend gelben Bäumen. Von Hinterriss sind es 15 km bis in die Eng, N 47-24-16,2  E 11-34-02,8  dem größten Almdorf Europas, wo der Große Ahornboden in 1200 m Höhe mit seinen 500 Jahre alten Ahornbäumen ist. Es  geht durch den Naturpark Alpenpark Karwendel. Wir fahren  bis zum Parkplatz 10, er ist beim Alpengasthof Eng auf 1230 m Höhe. Von da geht es nur zu Fuß weiter. Mein Begleiter ist sehr gut zu Fuß und begibt sich auf eine Wanderung bis zum Gletscher. Begeistert und mit vielen Fotos kommt er zurück. Es war wirklich ein herrlicher Tag und ein toller Abschluss unserer Tour.