20.11.2014    Ich verlasse die Küste und mein Ziel ist heute Morella. Es ist nicht weit bis zu diesem Ort, aber eine ganz andere Welt. Es geht in die Berge, El Maestrat , ziemlich wenig besiedelt und nur ab und kleine Orte mit Häusern aus Naturstein. Ich fahre die N 232 und die Straße ist sehr gut ausgebaut. Jetzt fahre ich auch durch den Herbst mit all seinen Farben. Morella das mittelalterliche Bergnest in 1000 m Höhe, taucht plötzlich hinter einer Kuppe auf. Eine sehr beeindruckende Anblick. Der Ort steht unter Denkmalschutz. Ich steuer den Stellplatz an, von dem man eine Herrliche Aussicht hat. N 40-37-24,1  W 0-5-31,8

21.11.2014 Heute werde ich zu den Kranichen fahren. Ich höre sie schon fast rufen. Die Fahrt geht weiter auf der N 232 bis Alcaniz und dann nach Westen auf der N 211. Die Straßen sehr gut ausgebaut und es ist eine herrliche Fahrt durch den Herbst. Die N 211 ist fast eine Traumstraße. Am Abend erreiche ich die Laguna de Gallocanta.  Ich gehe auf den Parkplatz am Info Zentrum in Gallocanta. N 40-59-36,5  W 1-30-22,4 . Auf der ganzen Strecke habe ich nur 1 Wohnmobil gesehen, hier kommen in der Nacht noch 3 Mobile an. 

Die Laguna de Gallocanta ist ein 1400 ha großer Salzsee in 1000 m Höhe. Er ist 7,7 km lang, 2,8 km breit und nur 1,5 m tief. Es ist der wichtigste Rastplatz für Kraniche, wenn sie über die Pyrenäen kommen. Höhepunkt der Kranichrast ist der November und Februar, da belagern bis zu 20.000 Kraniche den See und die Felder, hauptsächlich im Süden, aber auch an der N 211 kann man sie beobachten. Am Abend bin ich noch an der Südseite gestanden und bin dann im Westen um den See zum Parkplatz nach Gallocanta gefahren.

22.11.2014 Heute wecken mich die Rufe der Kraniche, die vom See auf die Felder fliegen. Vom Parkplatz hat man einen schönen Blick über den See und die Sonne scheint. Heute werde ich mich in der Gegend umschauen und natürlich Kraniche fotografieren. Am Nachmittag bin ich dann nach Zaragoza gefahren zum übernachten. Es gibt einen Stellplatz im EXPO-Gelände, aber da keine Wohnmobile unterwegs sind, habe ich den nicht entdeckt. Ich bin den Parque del Agua angefahren. Es gibt hier Platz ohne Ende, man steht hier sehr gut und ruhig. Ich stehe fast unter den Gondeln.  N 41-40-8,5  W 0-54-33,2  

24.11.2014  Mit dem Wetter hat es geklappt. Bei den Kranichen noch Sonnenschein und gestern auf der Fahrt von Zaragoza nach Figueres war alles grau und es sah nach Regen aus. Ich bin auf der Autobahn bis an die Costa Brava gefahren. Jetzt stehe ich hier in Vilajuiga an der N 260. N 42-19-25,0  E 3-5-29,9. Hier schließt sich der Kreis. Von hier aus habe ich mit Bernd die Runde, mit der Fahrt auf der N 260 durch die Pyrenäen, gestartet. Das war am 18.09.2014. Es kommt mir wie eine Ewigkeit vor. Zu Hause werde ich mit meiner HP die Tour noch einmal in Erinnerung rufen. Aber noch bin ich nicht zu Hause. Ich werde in Narbonne Abschied vom Meer nehmen und dann zügig auf der Autobahn heimfahren. 

 

In 4 Wochen ist Weihnachten und ich freue mich schon sehr auf die Adventszeit mit all den Vorbereitungen für Weihnachten.

 

25.11.2014 Ich habe mir Zeit gelassen und bin gestern gegen Abend in Narbonne-Plage auf den Stellplatz in St.Pierre gefahren. N 43-11-24,4  E 3-11-48,6  Es standen noch zwei Mobile dort. Wir waren gerade von der Gassirunde zurück, da ging es los. Zuerst ein starker Regen, was waren wir froh im Trockenen zu sein. Dann kam ein heftiges Gewitter und der Starkregen und das Gewitter kamen in Schüben immer wieder. Kurz vor Mitternacht kam dann die Polizei und forderte uns auf, in den Ort oberhalb von dem Stellplatz, zu fahren. Ich bin bis ganz oben auf einen großen Parkplatz gefahren und als es nach ca. 2 Uhr ruhiger wurde, habe ich herrlich geschlafen. Heute früh wollte ich über Narbonne Plage zur Autobahn fahren, aber es war in St.Pierre kein Durchkommen. Überall waren die Spuren von der Nacht zu sehen. Hintenrum bin ich dann doch noch zur Autobahn gekommen. 

26.11.2014 gestern bin ich durch das Rhonetal bis nach Lyon und dann zum Vogelpark in Villars les Dombes gefahren. N 45-59-31,2  E 5-1-28,2  Es ist ein beliebter Parkplatz für alle die nach Spanien fahren, oder von Spanien kommen. Es waren noch 4 Mobile auf dem Platz. Es war eine herrliche Ruhe.  

Heute war ein echter Novembertag mit Nebel und Nieselregen, den ich auf der Autobahn verbrachte. Ziel war heute Breisach am Rhein. Obwohl das Wetter sehr trüb war, war die Landschaft doch sehr eindrucksvoll mit den hellen Nebenfeldern und dazwischen die Bäume in kräftigen Herbstfarben. Gegen 5 Uhr war ich am Ziel. Schade, dass es so früh dunkel wird. 

Hier habe ich die Tour begonnen mit viel Vorfreude und Neugierde auf ein fremdes, interessantes Land. Es waren Wochen voller Erlebnisse und Eindrücke, auch Abenteuer waren dabei, aber alles ist gut gegangen. :-))  Die Tour war einfach super und jetzt freue ich mich auf zu Hause. 



 

-> zurück