Hunsrück - Mosel - Luxemburg - Saarland - vom 22.06.2014 - 29.06.2014

 

22.06.2014 Ich starte zu der Tour mit Ziel Luxemburg. 

Bei den Sternen ( Alleinfahrer ) wurde eine Tour nach Luxemburg ausgeschrieben. Ich war noch nicht dort und gemeinschaftlich durch das schöne Land zu fahren, interessiert mich sehr.

Ich fahre am Sonntag nach den Pfingstferien los, war vielleicht nicht die beste Idee, denn es ist sehr viel Verkehr auf der AB und auch ein großer Stau. Irgenwie komme ich doch bis zum Hunsrück. Dort fahre ich in Nonnweiler zu dem großen Stausee und wandere noch ein wenig bevor ich nach Wadern zum Stellplatz fahre. 

 

23.06.2014 Heute fahre ich nach Irrel, das ist nördlich von Trier, um die Gruppe zu treffen, mit der ich die Tour nach Luxemburg fahre. Zwei der Teilnehmer treffe ich schon in Wadern und wir plaudern noch ein bißchen bevor ich losfahre. Ich fahre etwas kreuz und quer durch den Hunsrück und dann die Hunsrückhöhenstraße bis Trier. Bevor ich nach Irrel zum Wanderparkplatz an den Wasserfällen fahre, schaue ich mir in der Nähe die Teufelschlucht an. Ich laufe durch den Wald zwischen den Felswänden durch, es ist schon gigantisch wie tief die Felsen abfallen. Nur zum fotogrfieren ist es in der Schlucht doch zu dunkel.

 

24.06.2014 Kurz vor Sonnenaufgang bin ich bei den Irreler Wasserfällen. Die Prüm kommt dort durch viele Felsen wie ein Wildwasserbach. Emma und ich genießen es, so früh unterwegs zu sein. Emma läuft dann frei, bleibt aber immer in meiner Nähe. 

Heute ist Anreisetag für die Teilnehmer zur Tour - Luxemburg. Es kommen so nach und nach 13 Sterne und auf dem Platz stehen dann auch 13 Mobile. Ich freue mich einige Sterne wieder zu sehen und es gibt gleich viel zu erzählen. Einige sind neu und ich kenne sie durch das Forum, aber auch sie sind am Abend voll dabei. Peter hat den Grill angezündet und jeder hat etwas zum Grillen mitgebracht. Später sitzen wir noch um das Lagerfeuer.

 

25.06.2014  Heute geht es nach Luxemburg in die Stadt. Aber wieder ganz früh fahre ich mit Emma zum Gassigehen auf die Anhöhe. Dort kann sie sich so richtig austoben und einem Hasen nachjagen, hatte aber keine Chance. Zum Frühstücken bin ich wieder im "Lager". Immer um 9.45 ist Besprechung.

Zuerst fahren wir eine sehr schöne Strecke an der Sauer entlang und dann durch das herrliche Mullerthal. Unser Zwischenziel ist Luxenburg und dort stehen wir auf einem Großparkplatz. Die Sonne meint es gut und Schatten ist nicht in Sicht, deshalb laufen wir mit unseren Hunden in einen Park und sparen uns die Stadtbesichtigung. Wir sind zu dritt unterwegs und entschließen uns dann an das Tagesziel zu fahren. Es ist ein Parkplatz mit Grillplatz bei Remich, hoch über der Stadt und der Mosel, mitten in den Weinbergen. 

 

26.06.2014 Heute verlassen wir Luxemburg, fahren über die Mosel und sind im Saarland. Ich fahre heute alleine und fahre erstmal zur Saarschleife bei Orscholz. Man muß vom Parkplatz noch ein Stück durch den Wald laufen. Das nehme ich mir für abends vor, dann ist das bessere Licht. Ich fahre eine Runde über Saarburg und an der Saar lang bis Mettlach. Dann geht es wieder zur Saarschleife. Ich laufe einen sehr schöner Weg durch den Wald bis zu dem Aussichtsplatz. Die Sicht ist super, man kann Schiffe beobachten und ich sehe auch unseren Stellplatz in Dreisbach.

Heute abend ist Fußball angesagt. Ein WM Spiel Deutschland-USA und ich bin pünktlich am Fernseher. 

 

27.06.2014 Es geht nach Norden zu unserem letzten Tourenziel in Trier. Ich fahre an der großen Saarschleife vorbei; es ist nicht weit bis Trier. Auf der Strecke fängt es heftig an zu regnen und auch ein Gewitter zieht auf. Ich fahre auf den Stellplatz am Moselufer. Es ist unser letzter Abend und als sich das Gewitter verzieht, können wir noch vor den Mobilen sitzen und plaudern. Es reicht auch noch für einen kleinen Spaziergang zur Römerbrücke.

 

 

28.06.2014 Heute ist zwar noch eine Stadtbesichtigung von Trier geplant, ich möchte aber doch Richtung Heimat fahren, dann kann ich die Strecke in 2 Etappen hinter mich bringen. 

Zum Gassigehen laufen Emma und ich nochmal zur Römerbrücke und dort kann ich ein paar Aufnahmen von den kleinen Enten machen. Danach verabschiede ich mich von den Sternen, bedanke mich bei Peter für die schöne Tour und stelle auf dem Navi " nach Hause " ein.  Irgendwann, irgendwo werden wir uns wiedersehen !

 

29.06.2014 Ich bin mitten durch den Pfälzer Wald zum Stellplatz nach Annweiler gefahren. Es regnet immer wieder und ich gehe auf die AB und werde gegen Abend zu Hause sein. Zwischendurch lege ich immer einige Stopps ein.

Es war nur eine Woche, aber voll mit schönen Erlebnissen und Eindrücken. :-))

 

 

 

-> zurück