In der Extremadura  ab 16.03.2018

 

16.03.2018  Ich bin in der Extremadura auf dem Stellplatz Arena de Valhondo in Caceres  N 39-28-49  W 6-22-08  Der Platz ist nicht groß aber auch auf den Parkplätzen kann man stehen. Die meisten Wohnmobile sind aus F, ich bin die einzige, die aus D kommt. Man kann schön mit dem Hund laufen und ruhig ist es auch.

In einer Regenpause sind wir eine kurze Runde gelaufen. In einem kleinen Lichtblick kam dann eine Überraschung angeflogen. 

17.03.2018  Heute früh, natürlich wieder Regen, da ist Einkaufen bei Mercadona angesagt. Ich gehe da einfach gerne hin und irgendwie hat das mir in Portugal gefehlt. Am Nachmittag wurde es etwas heller und ich bin noch bis Almoharin an der EX 206 gefahren. In einem Industriegebiet sind 6 Plätze für WoMos ausgewiesen. Hell erleuchtet und an einer kl. Durchfahrtsstraße. Zum Übernachten geht es. N 39-10-8  W 6-2-24

Ich werde mich in den nächsten Tagen in der Extremadura aufhalten und umherfahren. Ich hoffe das ich interessante Vogelbeobachtungen zeigen kann. 

18.03.2018  Die Sonne scheint, was will man mehr. Also ist eine Rundreise in der Extremadura angesagt. Zuerst noch zu Repsol in Don Benito Gas tanken. Ich fahre dann südlich in die Gegend von la Serena. Eine tolle Landschaft, eine weite Ebene von Bergen umgeben. Eigentlich wäre es gerade das richtige für die Großtrappen, aber sie lassen sich nicht blicken. Ich kann die Eindrücke nur auf meiner Festplatte im Kopf speichern, denn fotografieren ist nicht möglich, es gibt an den Straßen keine Plätze an denen man halten könnte. Mein Übernachtungsplatz ist in Orellana la Vieja ein Stellplatz hinter der dem Sportstadion . N 39-0-42,8  W 5-32-23,7

19.03.2018  Ich stehe immer noch in Orellana la Vieja. Den ganzen Tag gab es Regen, gegen Abend kam die Sonne aber auch der Sturm. Ich hoffe, das es das Finale von dem Tief ist, das mich 3 Wochen begleitet. Für morgen sind 10 Std. Sonne angesagt, kaum zu glauben. Ich werde dann in das Steppengebiet La Serena fahren und wenn ich Glück habe, Großtrappen sehen. 

20.03.2018 Heute bin ich schon um 7.30 bei Sonnenaufgang startklar. Ich möchte schon ganz früh in die Steppe fahren. Es ist eine tolle Fahrt über 2 Stauseebrücken und dann kommt eine bolzengerade Straße BA 35 die nach Cambeza de Buey. Die geht mitten durch die Steppe La Serena.  

Es ist nicht einfach Großtrappen zu entdecken. Es ist eine weite Steppe und sie können überall sein. Aber ich hatte Glück.

Natürlich schaut man immer nach Großtrappen. Es sind sehr große Vögel und manchmal fliegen sie auch um den Platz zu wechseln. Es ist toll sie zu beobachten. Aber es gibt auch viele andere Vögel.

Ich fahre dann über Villanueva de la Serena durch ein wildromatisches Hochland mit großen Schafherden und gespickt mit Felsen, die man auch Hundezähne nennt. 

Dann geht es Richtung Norden und auf der EX 355 durch die Steppenlandschaft von Zorita am Embalse de Sierra Brava vorbei.

Mein Übernachtungsplatz ist heute  Der Stellplatz in Logrosan. N 39-19-56  W 5-28-47  Hier kann man auch ein Bergwerk besichtigen. Ich habe eine Gruppe mit Schutzhelmen gesehen, die im Berg verschwunden sind. 

21.03.2018 Ich bin in Trujillo auf dem Stellplatz an der Arena; Plaza de Toros  N  39-27-25,4  W 5-52-23,2  und lasse es ruhig angehen und bummle mit meinem Beiden einen weiten Bogen um die Arena herum. 

22.03.2018 Immer noch in Trujillo. Bin etwas herumgerfahren und mir die Gegend angeschaut. Einkaufen kann man gleich um die Ecke. Aber das Beste man kann Rötelfalken beobachten. Auch die Einfarbstare sind hier. Die Rötelfalken nisten an der Ostseite der Arena. 

23.03.2018 Ich ziehe nach Osten in das Gebiet Extremadura / Castilla la Mancha. Dort möchte ich den Parque Nacional Tablas de Daimiel besuchen. Er liegt am Guadiana und das Feuchtgebiet wurde als besonderes Vogelschutzgebiet ausgezeichnet. Man wird registriert und kann dort auch übernachten. Aber, es regnet und mit den Hunden habe ich dort Probleme, also ziehe ich weiter. 

Solche Solaranlagen habe ich vorher noch nicht gesehen. Es sind Tische, die man in alle Richtungen drehen kann. 

Zum Übernachten fahre ich nach Ruidera. Der Ort liegt an einer großen Lagune. Der Parkplatz der als Stellplatz angegeben ist ziemlich aufgeweicht aber zum Übernachten geht es. Durch einen kleinen Park kommt man direkt an den See.

24.03.2018  Ich verlasse die Extremadura und starte durch auf der Autobahn Richtung Valencia.  Es ist eine lange Fahrt und ich bin froh, als ich das Meer am Horizont erblicke. Es ist jetzt viel mehr Verkehr und es ist auch hektischer als ich es in den letzten 3 Wochen erlebt habe. In der Extremadura sind so verschiedene Landschaften man kann das gar nicht alles beschreiben. Es gibt so viele Eindrücke und ich bin froh, dass ich diese Tour so gefahren bin.