Im November 2020 in Istrien-Kroatien

 

Dieses Jahr ist alles nicht so einfach, wegen Corona. Ich habe lange überlegt aber mich dann entschlossen nach Istrien / Kroatien zu fahren. Ich fühle mich in meinem rollenden Zuhause sehr sicher und werde sehr vorsichtig sein und Kontakte meiden. Ich freue mich auf das Meer und die langen Spaziergänge mit Nicki und Emma. 3 Wochen möchte ich auf dem CP Porto Sole in Vrsar sein. 

 

28.10.2020

Ich starte meine Tour und fahre erstmal bis Bad-Tölz auf den Stellplatz. Es sind die letzten Tage vom goldenen Oktober. 


29.10.2020

Für heute habe ich mir viel vorgenommen. Wegen Corona muss ich zügig durch Österreich und Slowenien fahren. Das sind ca. 550 km. Bevor ich auf die Autobahn fahre, tanke ich nochmal und auch die Gastankflasche ist jetzt voll. Dann kaufe ich noch die Vignetten für Österreich und Slowenien und dann ab auf die Piste. Es ist eine herrliche Fahrt durch den goldenen Oktober, die Landschaft einfach toll. Eine kurze Pause muss sein und dann am Ende eines Tunnels sehe ich das Meer in der Abendsonne. Dann kommt die Grenze zu Kroatien, ein Blick auf meinen Ausweis und ich bin in Istrien gelandet. Die " Reiseankündigung der Einreise in die Republik Kroatien mit dem Kode "  hatte ich hinter die Frontscheibe gelegt. Gegen 19 Uhr stehe ich vor dem Campingplatz Porto Sole in Vrsar. Es ist schon stockdunkel, der Empfang ist sehr freundlich und ich finde auch gleich einen Platz. Eine Runde mit den Hunden und dann bin ich froh, dass alles geklappt hat und freue mich auf morgen. 


30.10.2020

Heute ist eine große Runde auf dem Campingplatz angesagt. Ich entdecke auch den Bäckerwagen und es gibt eine Bucht und das stehen viele Mobile direkt am Meer. Mir sind das zu viele, da bleibe ich lieber auf dem großen Platz im Grünen, hier stehen nur einzelne Mobile. Man kann sehr schön an der Küste entlang laufen, das mache ich gegen Abend und erlebe einen tollen Sonnenuntergang.


31.10.2020 Heute ist Samstag und auch Ferienbeginn in Bayern. Aber wegen Corona haben viele abgesagt und es ist sehr ruhig auf dem Platz. 2 Eichelhäher fliegen die Runde, sonst tut sich nicht viel. Heute laufe ich mit den Hunden ein große Runde zum Hafen. Ich habe mir Vrsar nicht so interessant vorgestellt. Die Hafenkneipen haben geöffnet und einige Gäste sitzen im Freien. Ich gehe dann auf dem direkten Weg zurück zum CP. Wenn uns jemand entgegenkommt weichen wir aus. Die Hundeleinen sind 1,50 lang und näher kommt uns keiner. 


01.11.2020  Die Sonne kommt heute nicht so recht durch, aber trotzdem angenehm zum laufen. Auf dem Nachbarplatz Koversada, er ist der größte FKK Campingplatz Europas und zur Zeit verlassen. Man kann dort  schöne Wege gehen und da heute Sonntag ist, sind auch einige Besucher unterwegs. Das geht aber nur vom CP Porto Sole aus. Heute am 01.11. beginnt hier auf dem Camping Porto Sole das  Angebot vom Wintercamping. Mal sehen, ob ich  hier auf dem Platz bleiben kann, oder doch zur Bucht umziehen sollte. 


02.11.2020 Diese Woche ziehe ich noch zur Bucht um. Es wird direkt am Meer ein Platz frei und den konnte ich reservieren. Von dort kann man bequem zum Hafen und in die Stadt gehen. Heute ist nochmal ein Spaziergang durch Koversada angesagt, ich werde mir den Platz anschauen, an dem meine Familie im Sommerurlaub ist. Der CP ist sehr, sehr groß und ich laufe immer am Meer entang bis ich den Platz sehe, er ist am anderen Ende vom CP.


03.11.2020  Heute fahre ich zum Einkaufen in den Supermarkt und weil ich schon mal mit dem Mobil unterwegs bin, fahre ich auf der 75 zum Limski Fjord. Viel sieht man von dem Fjord von oben nicht, rechts und links nur Büsche. Ich fahre durch urige Orte mit Andenkenstände und Restaurants, aber alles ist geschlossen wegen Corona? Es ist aber auch Saisonende. Ich fahre bis zum Restaurant Viking, das ist am Ende von dem 11 km langen Fjord, hier liegen auch die Schiffe. Als ich aufbreche um mit meinen 2 die Umgebung zu erkunden, kommt ein Mann auf mich zu und bietet mir eine Schifffahrt durch den Fjord an. Es ist ein kleines Boot, vorne sitzt schon eine Familie und hinten wäre alles frei. Ich will meine Hunde zurück ins Mobil bringen, aber er meint kein Problem; er will ja auch gleich losfahren. Nicki wurde kurz überredet und am Ende sitzen wir drei im Schiff auf der Bank; mit viel Abstand. :-)) 


04.11.2020 Es war gestern eine schöner Ausflug, aber ich denke ich werde auf dem CP sesshaft. Hier gibt es auch soviel zu sehen und zu entdecken. Heute habe ich ein Problem mit meinem Laptop, er steigt immer wieder aus. Das dauert bis ich dahinter komme, das es mein Vodafone-Stick mit der Simkarte ist. Eigentlich brauche ihn gar nicht. Das offene Wlan vom Platz ist sehr gut und schnell. - Danach noch eine große Runde durch die Natur zum Entspannen. 


05.11.2020  Ich bin umgezogen und stehe jetzt in der Bucht mit Blick auf das Meer. Die Sonne scheint und eine sanfte Prise kommt vom Meer. Das Wasser ist noch 18° warm. Von meinem Platz aus geht der Fußweg am Meer entlang zum Hafen. Den laufe ich heute und schaue mich am Hafen um. 


06.11.2020 Nicki und Emma gewöhnen sich daran, das auch Hunde auf dem Platz sind und am Mobil vorbei laufen. Auch die Begegnungen mit anderen Hunden haben wir inzwischen gut im Griff.  Heute laufen wir durch die Ferien-Häuserreihen über dem Hafen und über die schönen Wege bei dem Hotel.


07.11.2020 Heute gehen wir neue Wege, zuerst ein Trampelpfad am Meer entlang, dann durch die Feriensiedlung und wieder auf den Weg zum CP. Koversada. Er ist wie ein großer Naturpark, es ist einfach schön dort durch zu laufen. Am Abend geht es kurz zum Hafen.


08.11.2020 Ganz früh schaue ich aus dem Fenster und sehe ein Fischfangschiff, verfolgt von einem großen  Schwarm Möwen. Am Abend fahren sie raus und in der Früh mit ihrem Fang wieder zurück. Als ich später mit meinen 2 zum Hafen gehe, sehe ich das Schiff. Dort hängt das große Netz an einem Kran.  


09.11.2020 Heute ist Montag, im Hafen wird aufgeräumt. Der Platz an dem die großen Fischfangschiffe lagen, ist verlassen nur der Müll türmt sich. Auch sind einige Frauen mit Besen und Schaufel unterwegs. - Ich fahre heute Einkaufen im Maxi Konzum, das reicht dann für die letzten 10 Tage. 


10.11.2020 Jetzt möchte ich mal schauen, was hinter dem Hafen ist. Das wird eine größere Runde, zuerst durch den Hafen und dann den Berg hinauf. Rechts ist die Kirche St. Martin und links die Marina Vrsar. Dann laufe ich zum Meer zur Casanova Beach und dann lande ich wieder im Hafen. Ich bin stolz auf Emma, sie ist schon mind. 13 Jahre alt und marschiert immer noch vorneweg. Es ist eine schöne Runde und es begegnet mir kaum jemand. 


11.11.2020  Es ist kühl, aber die Sonne scheint. Wir ziehen los, wieder am Hafen vorbei und den Berg hinauf. Dort ist der Steinbruch Montraker, dort ist im Spätsommer die internationale Bildhauerschule. Die Aussicht ist auch toll. Zurück wieder zum Hafen und den schönen Weg am Meer entlang zum Wohnmobil. Es sind viele Mobil abgefahren, neben mir sind die Plätze frei, aber noch viele Mobile in Sichtweite. Am Abend ist am Horizont eine dunkle Wolkenwand, mal sehen wie das morgen wird, bis jetzt war jeden Tag Sonnenschein. 


12.11.2020  Genau nach Wetterbericht, in der Nacht Regen und noch einmal mittags 12 Uhr eine kurze Regenschauer. Danach ist es sehr gut zum Laufen und am Abend meldete sich die Sonne zurück. Neben mir steht jetzt ein ein Mobil. Auf dem ganzen Platz ist es sehr ruhig.


13.11.2020 Ein Tag ohne Sonne, aber ein guter Wandertag. Neben mir ist das Mobil weitergefahren, dafür kam ein Wohnwagen. Heute habe ich als Ziel die Altstadt mit der Kirche St. Martin ausgesucht. Ich laufe erst die östliche Straße aufwärts und komme bequem bis zur Kirche, von dort dann durch den Altstadtkern bis zum Hafen. Dabei treffe ich Giacomo Casanova, der 1743 nach Vrsar kam. 


14.11.2020  Heute ist ein trüber Tag, da gehe ich noch einmal in die Altstadt. Es hat mir gefallen und ich bummle kreuz und quer durch Vrsar. Es ist kaum Verkehr und es sind nur wenig Personen unterwegs. Mit meinen 2 geht es sehr gut; bevor ich in die Stadt gehe, können sie ausgiebig schnüffeln. Trotzdem bin froh, das uns nur 2 Katzen begegnen. 


15.11.2020  Es ist Sonntag , mein Nachbar mit dem Wohnwagen ist wieder weiter gefahren. Ich gehe am Abend zum Hafen, es ist später als sonst, die Sonne geht gerade unter. Im Hafen stehen die 3 großen Schiffe, die sich zur Abfahrt fertig machen. Es wird schon dunkel als sie gemeinsam aus dem Hafen in das weite Meer fahren. Die großen Scheinwerfer leuchten noch ganz in der Ferne. 


16.11.2020 Es regnet, trotzdem laufe ich eine Runde zum Hafen. Der Wind treibt die Wellen über die Felsen ans Ufer, aber im Hafen ist es sehr ruhig, man hört nur die Rufe der Möwen. Es regnet fast den ganzen Tag, erst gegen Abend lockert es etwas auf.   


17.11.2020  Meine 3 Wochen Urlaub gehen langsam zu Ende. Heute wieder blauer Himmel und Sonnenschein und so soll es auch weiter bleiben. Ich fahre mit dem Mobil zum Einkaufen und zum Tanken mit meinen Gedanken bin ich schon auf der Heimfahrt. Morgen werde ich noch das digitale Einreiseformular ausfüllen und dann kann es am Donnerstag losgehen. Als ich noch eine Runde mit den Hunden gehe, kann ich es nicht lassen, die Abendstimmung im Foto festzuhalten.    


18.11.2020  Alles ist erledigt und morgen früh geht es Richtung Heimat. 

Es waren 3 Wochen mit Sonne und Meer, einfach nur gut. Die Entscheidung trotz Corona nach Istrien zu fahren ist mir nicht leicht gefallen. Es war aber eine gute Entscheidung. Ich hätte meinen 80. zu Hause nicht feiern können und so habe ich mir meinem Traum vom Meer erfüllt und hatte hier ein wunderschöne Zeit. 


 

-- home